Die Gebrüder Mertens

Walter Mertens (1885-1943) und Oskar Mertens (1887-1976)

Die Firma von Evariste Mertens wurde von 1907 bis 1944 von seinen Söhnen weitergeführt. Die Gebrüder Mertens waren in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts für die Gestaltung vieler herrschaftlicher Villengärten im architektonischen Stil vom Bodensee bis nach Bern verantwortlich. Sie wurden von namhaften Architekten u.a. von Karl Moser für die Gartengestaltung der damaligen Repräsentationsbauten wie der Universität Zürich beigezogen.

Walter Mertens besuchte die Gartenbauschule Châtelaine bei Genf und absolvierte ein Praktikum in England, wohingegen Oskar Mertens an der ETH in Zürich studierte. Zudem schloss Oskar an der Kunstgewerbeschule in Düsseldorf bei Peter Behrens ab. Neben der Geschäftsführung des Betriebes war er von 1913 bis 1940 Lehrer für Gartenbau an der Gartenbauschule in Niederlenz.

Nach dem Tod von Walter Mertens wurde die Firma von Hans Nussbaumer unter dem Namen „Mertens und Nussbaumer“ weitergeführt.

 

Gebrüder Mertens. Garten Isler, Wildegg, 1914

Anlage im Architekturgartenstil, Perspektive (Nachlass Mertens-Nussbaumer)

Gebrüder Mertens. Felsgarten des Herrn Dr. A. Reinhart in Ebertswil, 1933

Grundriss/Pflanzplan (Nachlass Mertens-Nussbaumer)

Gebrüder Mertens. Garten Isler, Wildegg, 1914

Anlage im Architekturgartenstil, Grundriss (Nachlass Mertens-Nussbaumer)